Kontaktlinsen-Tipps
Autofahren mit Kontaktlinsen
Wir erklären Ihnen, was Sie über das Autofahren mit Linsen wissen müssen!

Autofahren mit Kontaktlinsen!

Einer der größten Vorteile von Kontaktlinsen ist, dass sie im Alltag so gut wie jederzeit einsetzbar sind. Ob beim Sport, bei der Arbeit oder beim Feiern – Kontaktlinsen sind ein guter Begleiter in jeder Lebenslage, wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten. Doch wie sieht das eigentlich beim Autofahren aus? Wir klären auf:


Welche Vorteile haben Kontaktlinsen beim Autofahren?

Kontaktlinsen bieten beim Autofahren eine perfekte Rundumsicht. Das ist vor allem vorteilhaft, wenn Sie über die Schulter blicken oder ein Überholmanöver durchführen. Dank der Kontaktlinsen profitieren Sie von einem uneingeschränkten Gesichtsfeld, ohne dass Ihnen ein Brillengestell die Sicht versperrt.

Ein weiterer Vorteil: Bei schlechten Witterungsbedingungen beschlagen Brillengläser sehr schnell, sodass Sie Ihre Brille zunächst absetzen und reinigen müssen. Hier überzeugen Kontaktlinsen im vollen Maße, da Ihnen das mit diesen nicht passieren kann! Egal, ob Regen, Schnee oder Nässe – Kontaktlinsen können nicht beschlagen und rutschen nicht von der Nase.


Was sollten Linsenträger beim Autofahren beachten?

Wird die Außentemperatur im Herbst oder Winter kühler, neigen viele Menschen dazu Ihre Autoheizung aufzudrehen, damit es im Innenraum schön wohlig warm wird. Durch die trockene Luft trocknen allerdings auch Ihre Kontaktlinsen schneller aus, sodass Sie darauf achten sollten das Gebläse nicht auf Gesichtshöhe einzustellen. Gleiches gilt für die Nutzung einer Klimaanlage in den Sommermonaten.

Unsere Tipps im Überblick:


  • Kontaktlinsen bieten eine perfekte Rundumsicht
  • Kontaktlinsen können im Gegensatz zur Brille bei Regen und Nässe nicht beschlagen
  • Heizungsluft oder Klimaanlagen im Auto trocknen Ihre Linsen schneller aus
  • Um trockenen Augen vorzubeugen, können Sie bewusster blinzeln oder Benetzungstropfen verwenden
  • Nehmen Sie eine Ersatzbrille mit, falls der Komfort der Linsen abnimmt
  • Verzichten Sie darauf mit Farb- oder Motivlinsen zu fahren, denn diese schränken die Sicht ein
  • Achten Sie darauf, dass die Art Ihrer Sehhilfe im Führerschein vermerkt ist

Autofahren mit Kontaktlinsen Generell trocknen die Augen beim Autofahren schneller aus, da der Blick sehr konzentriert und starr ist, wodurch Sie weniger oft mit Ihren Augen blinzeln. Um das Auge während der Autofahrt ausreichend zu benetzen, sollten Sie versuchen bewusst mehr zu blinzeln. Ansonsten bieten sich auch Nachbenetzungstropfen sehr gut an.

Wichtig ist weiterhin, dass Sie die angegebene Tragezeit der Kontaktlinsen nicht überschreiten. Wir empfehlen daher immer eine Ersatzbrille dabei zu haben, falls der Tragekomfort der Kontaktlinsen nach einem langen Arbeitstag abnimmt.

Verzichten Sie grundsätzlich darauf Farb- oder Motivlinsen beim Autofahren zu tragen. Die darin enthaltenen Farbpigmente beeinträchtigen das Sehvermögen und den Sehradius negativ, wodurch das Unfallrisiko steigt.



Wenn Sie per Auflage im Führerschein dazu verpflichtet sind, beim Fahren eine Sehhilfe zu tragen, erkennen Sie an der Kennzahl, um welche Art von Sehhilfe es sich handelt. Die Zahlen 01.01 stehen für eine Brille, 01.02 für Kontaktlinsen. Haben sich Ihre Werte verändert, oder sind Sie auf Kontaktlinsen umgestiegen, lassen Sie dies in Ihrem Führerschein vermerken. Bei einer Polizeikontrolle steht sonst unter Umständen ein Bußgeld an.
Einfach auf das Bild klicken


Infografik zum Downloaden und Ausdrucken
Mit dem Auto in den Urlaub fahren
Sie neigen zu trockenen Augen? Wir zeigen Ihnen, was Sie beachten können.
All-in-One Lösung oder Peroxidsystem. Welche Pflegemittel passt zu mir?
Wir zeigen Ihnen, warum Kontaktlinsen beim Feiern vorteilhaft sind.
Kann man während der Schwangerschaft Linsen tragen? Wir klären auf!
Die passenden Produkte zum Artikel


Jetzt entdecken
Home Magazin