Brillen

 

 

Allgemeine Informationen

 

Brillen sind ein optisches Hilfsmittel, welche vor dem Auge getragen werden, um Fehlsichtigkeiten oder Stellungsfehler der Augen auszugleichen.

Zudem werden Brillen heute nicht nur als Sehhilfen getragen, sondern gelten mittlerweile auch als modische Accessoires. Früher waren Brillen in Form von ovalen Fassungen ein optischer Hingucker, heute werden oft die eckigen Varianten von Brillenträgern bevorzugt.

 

Aufbau und Eigenschaften

 

Brillen setzen sich aus drei Komponenten zusammen: Der Fassung, der Haltevorrichtung und den Gläsern.

Die Fassung kann aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein. Diese bestehen zum Beispiel aus Metallen oder Kunststoffen und dienen zur Fixierung der Brillengläser. Die Fassung sollte leicht, flexibel und stabil sein, zusätzlich aber auch festen Halt geben.

Bei der Haltevorrichtung handelt es sich meist um Ohrbügel oder auch um ein Hinter-Kopf-Halteband.

Die Gläser bestehen aus Mineralglas oder Kunststoff. Kunststoff ist leichter und stabiler, zerkratzt allerdings schneller als Glas. Trotzdem kann Glas bei starker Fehlsichtigkeit dünner hergestellt werden als Kunststoff.
Die Stärke dieser Gläser, die die Fehlsichtigkeiten korrigieren, wird in der Einheit Dioptrie (Dpt) angegeben.

Damit die Brille als Sehhilfe dient, besitzen ihre Gläser eine brechende Wirkung. Diese wird durch geschliffene Linsen erzeugt.

Für jede Fehlsichtigkeit gibt es verschiedene Brillengläser, die diese korrigieren.
Es gibt konkave Linsen (Streulinsen), die das zu betrachtende Objekt kleiner werden lassen. Sie dienen zur Korrektur der Kurzsichtigkeit und werden mit einem Pluszeichen gekennzeichnet.
Die konvexen Linsen (Sammellinsen) sammeln die Lichtstrahlen und vergrößern das zu betrachtende Objekt. Diese dienen zur Verbesserung der Sehfähigkeit in der Nähe und sind mit einem Pluszeichen versehen.

Eine weitere Fehlsichtigkeit ist die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus). Hierbei werden Zylindergläser verwendet, die eine dem Augapfel entgegengesetzte, astigmatische Eigenschaft besitzen. So korrigieren sie die Hornhautverkrümmung. Die Stärke dieser Gläser kann sowohl mit einem Minus- als auch mit einem Minuszeichen gekennzeichnet sein.
Zusätzlich muss bei einer Hornhautverkrümmung die Krümmung der Achse angegeben werden, die zwischen 0 und 180 Grad liegt.

Bei der Alterssichtigkeit (Presbyopie), die mit etwa 42 Jahren beginnt, lässt die Brechkraft des Auges nach. Die Augenlinse wird unflexibler und die Schärfeeinstellung (Akkommodation) auf die Nähe ist kaum noch möglich. Deshalb benötigen viele „ältere“ Menschen eine Lesebrille. In dessen Glas sind Korrekturen für den Nah- und Fernbereich eingearbeitet. Diese Stärken gehen ineinander über und werden deswegen als Gleitsicht- oder Bifokalbrille bezeichnet. Sie gehören zu den Multifokalbrillen (Mehrstärkenbrillen).

 

Vor- und Nachteile

 

Ein großer Vorteil von Brillen ist die einfache Handhabung sowie die bequeme Nutzungsmöglichkeit. Sie können jederzeit auf- und abgesetzt werden, ohne einen Spiegel oder Pflegemittel dabei zu benutzen.
Heute gelten Brillen als modische und persönliche Accessoires. Sie werden immer häufiger zur perfekten Abrundung eines Outfits genutzt. Brillen lassen die Menschen oft nicht nur intelligenter aussehen, sondern heben zusätzlich deren Persönlichkeit hervor.

Es kommt häufiger vor, dass Menschen zu eitel sind, eine Brille zu tragen. Sie empfinden sich als weniger attraktiv und verzichten somit auf eine Brille.
Ein Nachteil von Brillen ist die gegenüber Kontaktlinsen größere Gefahr der Beschädigung. Brillen können auf den Boden fallen und dabei zu Bruch gehen. Werden Brillen bei einem Sturz aber nur leicht beschädigt, sind sie reparabel und funktionieren danach oft wieder einwandfrei.

Brillen sind leicht wieder zu finden, wenn sie einmal verlegt wurden. Sollte dies nicht der Fall sein, muss eine neue Brille angeschafft werden. Diese sind nicht immer preiswert, besonders wenn es sich um moderne Brillen handelt.
Die Schutzfunktion von Brillen ist ein weiterer Vorteil. Durch die Größe der Brillengläser werden Staub, Schmutz und andere kleinere Partikel daran gehindert, in das Auge zu gelangen.

Leider kann nicht jeder Sehfehler durch eine Brille korrigiert werden, wie zum Beispiel eine unregelmäßige Hornhautverkrümmung. Trotzdem sind Brillen bei einer Altersfehlsichtigkeit neben Gleitsichtkontaktlinsen meist die einzig wirksame Lösung (Gleitsichtbrille).
Neben einer Einschränkung des Gesichtsfeldes werden auch die Sehmöglichkeiten durch Brillen eingeschränkt. Speziell in den Randbereichen wird dann nicht immer alles scharf wahrgenommen.

Brillen können nach Maß angepasst werden, um den individuellen Ansprüchen der Kunden zu entsprechen. Sie sind leicht zu reinigen und in einem Brillen-Etui schnell zu verstauen.

Beim Sport sind Brillen allerdings eine Behinderung und bei heißen Temperaturen können sie durch den Schweiß schnell von der Nase rutschen. Im Winter beschlagen Brillen durch den häufigen Temperaturwechsel.

 

Pflege und Tipps

 

Zur trockenen Reinigung von Brillen eignen sich weiche Brillenputztücher aus Mikrofaser. Hierbei bleiben Staub und Schmutz an den Mikrofasern hängen. Mit diesen Tüchern können Brillen jederzeit und überall gesäubert werden.

Bei starker Verschmutzung ist eine feuchte Reinigung angeraten. Diese erfolgt mit Brillenpflegesprays oder lauwarmem Wasser. Die Pflegesprays säubern zuverlässig, pflegen und schützen in einem. Dadurch wird die Oberfläche der Brille versiegelt und wirkt somit antistatisch.
Bei einer Reinigung mit lauwarmem Wasser sollte ein wenig Geschirrspülmittel beigemengt werden, damit die Brille gründlich gesäubert wird. Anschließend wird ein feines Brillenputztuch zum Trocknen der Brille verwendet. Rückfettende Seifen oder Spülmittel sollten nicht benutzt werden, da sonst Seifenrückstände zwischen der Brillenfassung und den Brillengläsern zu einem Schmierfilm führen.

Papiertaschentücher, T-Shirts, Pullover und ähnliche Textilien sollten auf keinen Fall zur Reinigung beschichteter bzw. entspiegelter Gläser benutzt werden. Dadurch kann die oberflächliche Schicht zerkratzt werden. Eine unsachgemäße Reinigung kann nicht nur zum Zerkratzen der Gläser, sondern auch zu anderen Schäden führen.

Feuchte Brillenputztücher eignen sich gut für unterwegs. Sie sind leicht zu handhaben und zum einmaligen Gebrauch perfekt geeignet.

Eine gründliche und professionelle Reinigung kann nur bei einem Optiker mit einem Ultraschallgerät durchgeführt werden. Dabei wird die Brille in ein Wasserbad gelegt und durch Ultraschallschwingungen gereinigt. Somit werden nicht nur die Brillengläser gereinigt, sondern auch die Fassung wird von Verschmutzungen befreit. Je höher die Schwingungsfrequenz ist, desto optimaler ist die Säuberung.

Brillen sollten immer zusammengeklappt auf den Bügeln abgelegt werden. Dies sollte an einem festen, sicheren Ort geschehen.
Sie sollten mit beiden Händen auf- und abgesetzt werden, um ein Verbiegen zu vermeiden.

Eine sichere Aufbewahrung erfolgt in einem Hartschalenetui, welches aber nicht zu klein sein darf.

Brillen sollten weder besonders hohen, noch besonders niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden (z.B. Sauna). Dies kann zu Verformungen und Schäden führen.

 

Daten und Fakten

 
  • Das Arbeiten am PC trägt zur Fehlsichtigkeit bei. Ebenso das übermäßige Schreiben von SMS.
  • Fast 50 Prozent der deutschen Bundesbürger tragen eine Brille.
  • Ca. 40 Millionen Menschen in Deutschland benötigen eine Sehhilfe. Davon nutzen ca. 38 Millionen Menschen eine Brillen und nur zwei Millionen Menschen tragen Kontaktlinsen.
  • Laut Statistik verwenden fast nur Personen unter 40 Jahren Kontaktlinsen. Die über 45-jährigen tragen eine Brille.
  • Trotzdem steigt der Trend in Richtung Kontaktlinsen, gerade bei der älteren Generation.
  •  

    Begriffsdefinitionen

     
    BegriffErklärung
    Achse (A oder ACH)Der Achsenwert (liegt zwischen 0 und 180) bestimmt die Lage der Zylinderwirkung in der Kontaktlinse und im Brillenglas
    AkkomodationDynamische Anpassung der Augenlinse (vgl. zoomen); ein Objekt in einer beliebigen Entfernung wird scharf auf der Netzhaut abgebildet/td>
    AmeoptrieFehlsichtigkeit
    AstigmatismusHornhautverkrümmung
    Dioptrie (Dpt)Maßeinheit für die Stärke der Gläser
    EmmeoptrieNormalsichtigkeit
    HyperopieWeitsichtigkeit
    Konkave LinseNach innen gewölbte Linse
    Konvexe LinseNach außen gewölbte Linse
    MydriasisErweiterung der Pupille (Blick in die Ferne oder in der Dunkelheit;
    kann aber auch durch Augentropfen erfolgen)
    MyopieKurzsichtigkeit
    PresbyopieAlterssichtigkeit
    Sphäre (SPH)Bezeichnung der Brechkraft von Linsen
    Subjektive RefraktionAusmaß der Fehlsichtigkeit wird bestimmt
    Zylinder (CYL)Gibt den Korrektionswert von Brillen für eine
    Hornhautverkrümmung an
    Home Magazin